ADAC Eifelrundfahrt 2021

Die Eifelrundfahrt kann wie geplant vom 26. bis 29. August 2021 stattfinden. Alle Routen sind gesichert und nicht Hochwasser gefährdet. Unsere Veranstaltung trägt dazu bei, die von der Unwetterkatastrophe extrem betroffene Region, zu unterstützen.

Unter dem Motto „Oldtimerwandern mit historischen Automobilen“ veranstaltet der ADAC Nordrhein e.V.  vom 26. – 29. August 2021 die „ADAC Eifelrundfahrt“. Nach einem wahrlich ereignisreichen Jahr können es viele Oldtimerfahrer kaum erwarten bis die Temperaturen wieder Fahrten mit den geliebten Klassikern zulassen. Eine der schönsten Möglichkeiten dazu bietet die traditionsreiche ADAC Eifelrundfahrt. Hier steht der Genuss der Landschaft am Steuer des historischen Fahrzeugs im Vordergrund. Von Deutschlands ältester Stadt Trier als zentralem Start- und Zielort, führen die Routen an 2 Tagen in die Region der Mittelmosel und des Rhein mit ihren beeindruckenden Landschaften, Kulturdenkmälern und Weinbergen. Dabei rollen die Oldtimer teilweise auf Straßen und Wegstrecken welche schon in römischer Zeit genutzt wurden. Hier lassen sich die Schönheiten von Deutschlands Westseite perfekt und ohne Hektik erleben. Dafür sorgen auch die gute Organisation und der ADAC Oldtimerservice.

Das Nennverfahren für die diesjährige Veranstaltung ist abgeschlossen. Alle Teilnehmer der Eifelrundfahrt 2021 sind informiert.
Nähere Informationen zur Eifelrundfahrt 2022 gibt es wie gewohnt bei Jürgen Cüpper (juergen.cuepper@nrh.adac.de)
.


ADAC Eifelrundfahrt 2019

In diesem Jahr geht die Fahrt nach Luxemburg und in die Belgischen Ardennen!

Wie gewohnt führen die Oldtimer-Wander-Touren für klassische Automobile auf ausgewählten Straßen durch eine einzigartige Landschaft.

Die Belgischen Ardennen – deren  Name  auf „Arduinna“, die keltische Göttin der Jagd und des Waldes zurückgeht sind eine Region die auch heute noch in Europa ihresgleichen sucht. 

Tiefe Flusstäler und üppig bewaldete Bergesind hier vorherrschend. Die Ardennen gehören zum Rheinischen Schiefergebirge und bilden gleichzeitig auch den waldreichsten Teil von Luxemburg.

Faszinierend sind die kleinen Gehöfte, Chateau´s und  malerischen Ortschaften.

Ziel und Start der jeweiligen Tagesetappen  erfolgen in diesem Jahr vom malerischen  Clervaux  in Luxemburg aus wo auch in ausgewählten Hotels übernachtet wird.

Oldtimerwandern bedeutet stressfrei, entspannt, ohne Zeitdruck und Orientierungsprobleme die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten am Steuer des eigenen historischen Fahrzeugs zu genießen.

Jede Tagestour beträgt zwischen. 200 bis 220 km. Selbstverständlich sind alle Routen und Wanderpausen  komplett ausgeschildert so dass kein Starter mit seinem Fahrzeug verloren gehen kann. 

Die Teilnehmer erkunden über die von einem Voraus-Team des Veranstalters ADAC  Nordrhein perfekt ausgeschilderten  Routen bequem und ohne Roadbook oder andere Hilfsmittel die Region. Dabei kommt natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und lokale Spezialitäten können verkostet werden. 

Innerhalb der  – großzügig bemessenen-  vorgegebenen Zeitvorgaben muss die eine oder andere Aufgabenstellung von den Teams gelöst werden um Punkte für die Gesamtwertung zu erreichen. An den  Kontrollstellen der Wanderpausen gilt es die begehrten Stempel in der Bordkarte zu erlangen. Dabei sind die Zeitfenster  aber getreu dem Veranstaltungsmotto „Genuss braucht Zeit“ besonders großzügig bemessen.

Einige der attraktiven Orte welche auf der diesjährigen Route angesteuert werden sollen hier kurz geschildert werden:

In Houffalize ist neben den kleinen Stadtbrücken über das Flüsschen „ Ourthe Orientale“ die romanische Kapelle aus dem 12. Jahrhundert mit ihrem markanten Chorturm 

Ebenfalls im Tal der Ourthe liegt die kleine Ortschaft  La Roche-en-Ardenne, deren  malerische Silhouette von der  Festungsruine über der Stadt  bestimmt wird. Massive Bruchsteinmauern prägen die Architektur des Ortes.

Das „Château de Durbuy“ von 1731 beherrscht den gleichnamigen Ort und nimmt den Besucher  mit seinen alten Bauten in winkeligen Gassen und dem Bruchsteinpflaster auf eine  Zeitreise.

Viele weitere Attraktionen der Region warten auf die Teilnehmer während der ADAC Eifelrundfahrt welche vom 22. – 25. August 2019 stattfindet.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte sollte seine Nennung bis spätestens 28. Mai beim veranstaltendem ADAC Nordrhein e.V. einreichen, da die Teilnehmerzahl auf maximal 65 Fahrzeuge begrenzt ist.


Oldtimerwandern mit historischen Automobilen auf den Spuren von Rittern und Römern in der Nordeifel

Die Stadt Euskirchen in der Eifel bildete vom 23. – 27. August den Start- und Zielpunkt der diesjährigen ADAC Eifelrundfahrt. Die Spannbreite der teilnehmenden Fahrzeuge reichte vom perfekt erhaltenen offenen 1928 Graham Paige Tourer mit originalen Holzspeichenrädern bis hin zum 1986 Porsche 944 Turbo Sportwagen welcher als ehemaliges Vorführfahrzeug mit Vollausstattung und geringer Laufleistung glänzte.
Gut 70 Teilnehmerteams versammelten sich am 24. August bei der technischen Abnahme welche gewohnt gewissenhaft durch Jens Orzol und Michael Lenhartz vom technischen Partner GTÜ betreut wurde bevor den Startern im Rahmen der sogenannten „Papierabnahme“ im Foyer des Welcome Hotel Euskirchen ihre wohlgefüllten Fahrertaschen ausgehändigt wurden.

Am Abend bildete der Veranstaltungssaal des Hauses die gepflegte Kulisse für die offizielle Begrüßung und Programmvorstellung durch die beiden Fahrtleiter Bernd Weber und Peter Berghaus.
Der Vorsitzende des ADAC Nordrhein e.V. Peter Meyer beschrieb in seinen Begrüßungsworten den Charakter der Veranstaltung: Das „Oldtimerwandern“ wurde – angelehnt an das beliebte „Autowandern“ der 1920er und 30er Jahre vor dem Bau der Autobahnen – durch den ADAC entwickelt und steht unter dem Motto „Genuss braucht Zeit“. Bezeichnend ist dabei sowohl die sorgfältige Auswahl und detaillierte Vorbereitung der Routen als auch der gute Service und die Betreuung der Teilnehmer durch die Veranstaltungsorganisation. Ein spezielles „Auspfeilteam“ fährt dem Teilnehmerfeld voraus und schildert die Route komplett aus. Auf diese Weise genießen bei der ADAC Eifelrundfahrt Fahrer und Beifahrer ungestört die Wegstrecke und reizvolle Umgebung. Die auf sportlichen Orientierungsrallyes üblichen Konflikte von Pilot und Copilot im Fahrzeug entfallen damit. Dies trägt entscheidend zur entspannten Atmosphäre der Veranstaltung bei. Mit zum Service des ADAC Nordrhein e.V. gehört selbstverständlich auch ein erfahrenes Team von Pannenhelfern in ihren eigens für die Veranstaltung mit passenden Teilen bestückten Oldtimerservicefahrzeugen.

Das gemeinsame festliche Abendessen gab den Teilnehmern anschließend die Möglichkeit sich untereinander bekannt zu machen und Freundschaften zu erneuern.

Der Start zum ersten Fahrtag führte die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein am nächsten Morgen entlang der sogenannten „Vogelroute“ zunächst zur ersten Wanderpause nach Blankenheim. Auch das Ehepaar Meyer nahm in ihrem kirschroten MG B Roadster aus dem Jahre 1974 die rund 230 km lange Tagesetappe in Angriff. Ein willkommener Zwischenstopp stellte die in Ortsnähe liegende römische Villa mit ihren faszinierenden Ausgrabungen dar.
Das Ziel der nächsten Wanderpause war Bad Münstereifel. Dort galt es die kniffelige Aufgabe zu lösen sechs historische Kühlerfiguren richtig zu identifizieren um damit wertvolle Punkte für die Gesamtwertung zu erringen. Aber auch der Stadtkern mit seinen vielen gemütlichen Caffee´s und Restaurants lud die Teilnehmer zum Verweilen ein.
Nach der Mittagspause wurde der Weg in Richtung des bekannten Winzerortes Mayschoss fortgesetzt wo der ADAC Nordrhein den Startern eine Kaffeepause mit Erfrischungen im kühlen Weinkeller bot bevor die gut ausgeschilderte Strecke zurück zum Klosterplatz in Euskirchen führte.
Selbstverständlich sind die Wanderpausen als Service für die Teilnehmer bei der ADAC Eifelrundfahrt besonders lange geöffnet, so daß die eine oder andere Kiste guten Weins im Kofferraum der Oldtimer ihren Platz fand. Entlang der Strecke erweckten die klassischen Wagen immer wieder viel Aufsehen. Und so warteten denn auch bereits viele Schaulustige am Zielbogen der ADAC Eifelrundfahrt am Klosterplatz in Euskirchen auf die eintreffenden Fahrzeuge. Deren Details und Besonderheiten wurden von einem Moderator dem Publikum fachkundig nahe gebracht. Der Abend bot den Teilnehmern eine besondere Überraschung: Im mediterranen Ambiente einer italienischen Villa wurde der „rustikale“ Abend gestaltet und gut gelaunt nochmals über die vielen Eindrücke und Erlebnisse des Tages gesprochen.

Der 2. Fahrtag mit seinen gut 225 km Länge führte das Starterfeld von Euskirchen zur historischen Burganlage von Nideggen mit ihrem markanten Rotsandsteinbau. Dort wartete an der vierten Wanderpause eine weitere besondere Aufgabe auf die Oldtimerfahrer: Sie mussten sich im historischen Gemäuer als treffsichere Bogenschützen erweisen. Entlang der Rurtalsperre mit ihrem beeindruckenden Stauwerk führte der Weg entlang an der Abtei Mariawald auf kleinen winkligen Straßen weiter nach Monschau mit seinen historischen Fachwerkhäusern wo an der fünften Wanderpause auch die Möglichkeit zur Mittagsrast bestand. Nach dem obligatorischen „Restart„ führte die Route die Oldtimer weiter entlang von Schleiden und der Burg Satzvey zur sechsten und letzten Wanderpause im Kloster Steinfeld. Über Mechernich und Schloss Eicks führte die Strecke dann wieder zum Ziel in der Fußgängerzone von Euskirchen wo Fahrtleiter Peter Berghaus nach einem schönen und erlebnisreichen Tag die Zielflagge für die ankommenden historischen Fahrzeuge schwenkte.

Die offizielle Siegerehrung stand im Mittelpunkt des Abschlussabends welcher mit einem Galadiner und musikalischer Begleitung beschlossen wurde.

Angelika und Hubert Peeters mit ihrem Opel P2 von 1965 errangen den ersten Platz in der Gesamtwertung dicht gefolgt von Karin und Hans Königs im VW Golf Cabrio von 1983 sowie auf dem 3. Platz Karin und Norbert Jäkle mit ihrem Daimler Double Six von 1979.

Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wie gewohnt durch gute Stimmung und engen Zusammenhalt bei Teilnehmern wie auch Helfern geprägt. Man spürt: Diese Veranstaltung wird „von Oldtimer-Enthusiasten für Oldtimerenthusiasten“ gestaltet. Und so lagen am Ende des langen und harmonischen Abschlussabends schon viele mündliche Anmeldungen für die kommende Ausgabe der ADAC Eifelrundfahrt vor welche vom 22. – 25. August 2019 im malerischen Ort Clervaux in Luxemburg stattfindet.


Die ADAC Eifelrundfahrt ist vom 23. – 26. August 2018 in Euskirchen zu Gast

Der Start- und Zielort in diesem Jahr ist die Kreisstadt Euskirchen. Euskirchen liegt ca. 25km von Bonn und 40km von Köln entfernt und bietet sich durch seine Regionszugehörigkeit zur Nordeifel als idealen Ausgangsort für unsere Touren an.

Der Kreis Euskirchen bietet seinen Gästen eine Vielzahl an Ausflugszielen. Das Spektrum reicht vom historischen Heilbad Bad Münstereifel über eines der größten vollbeweglichen Radioteleskope der Erde in Effelsberg bis zur römischen Aquäduktbrücke in Mechernich. Dies ist nur ein kleiner Auszug von Ausflugszielen und könnte noch durch dutzende Schlösser und Burgen, Seen und Talsperren oder Kirchen und Klöster erweitert werden.


ADAC Eifelrundfahrt 2017 – Lustwandeln in Luxemburg

Das halbe Dutzend ist voll: Am letzten Augustwochenende 2017 fand die sechste Auflage der ADAC Eifelrundfahrt statt.

Den perfekten Start- und Zielort bildete in diesem Jahr in Luxemburg Stadt. Am Donnerstag, 24. August, stand für die Teilnehmer nach der individuellen Anreise zunächst die Dokumentenabnahme und die technische Fahrzeugkontrolle durch den Veranstaltungspartner, GTÜ, auf dem Programm. Die beiden GTÜ-Exprerten Michael Lenhartz und Jens Orzoll hatten dabei an keinem der Teilnehmerfahrzeuge etwas zu beanstanden. Am Abend stand der Begrüßungsabend mit Tourvorstellung auf dem Programm.

Am Freitag und Samstag ging es auf die beiden Tagestouren über die jeweils ca. 200km. Pro Tag standen 3 Wanderpausen auf dem Plan, bei denen es galt durch die Beantwortung von Fragen, Aufgaben oder Geschicklichkeitsdisziplinen Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln.

Der Samstag endete beim Oldtimer Festabend mit Live-Musik und Siegerehrung im Parc Alvisse Hotel.


Ausschreibung und Nennformular veröffentlicht!

Sie finden die aktuelle Ausschreibung und das Nennformular zur ADAC Eifelrundfahrt 2017 HIER!


ADAC Eifelrundfahrt 2017 – Ort und Termin steht fest!

Die ADAC Eifelrundfahrt im kommenden Jahr findet vom 24. – 27. August 2017 in Dommeldange – Luxemburg statt.

Bei Interesse können Sie sich gerne vormerken lassen. Die Ausschreibung wird Ihnen dann nach der Erstellung per E-Mail oder auf dem Postweg zugeschickt.


ADAC Eifelrundfahrt 2016 – Genussvolle Tage und Erholung pur!

Die 5. ADAC Eifelrundfahrt 2016 fand im zentralen Start- und Zielort Bad Neuenahr statt. Insgesamt 50 Besitzer von historischen und klassischen Automobilen starteten von der Kurstadt aus auf die beiden Tagesetappen am Freitag und Samstag. Nach der Anmeldung und dem Begrüßungsabend, mit Streckenvorstellung, am Donnerstag, erwanderten sich die wunderschönen Oldtimer die Regionen Eifel und Ahr am Freitag. Bei höchstsommerlichen Temperaturen von um die 30 Grad, waren alle Teilnehmer froh über einen Stop an den drei Wanderpausen an diesem Tag. WP 1 war das Rennsportmuseum in Jammelshofen. Die Mittagspause (WP2) fand in Andernach an der Rheinpromenade statt. Hier luden zahlreiche Restaurants zum verweilen ein bzw. das historische Stadtzentrum zu einem Spaziergang. Last but not least wurde nach ca. 120 gefahrenen Kilometern das RWE Bildungszentrum in Wanderath angefahren. An der WP 3 hatten die Teilnehmer, die Nähe zum Nürburgring ließ hier grüßen, eine kleine Fahrübung mit ferngesteuerten Rennwagen zu meistern. Ein Stückchen leckeren Kuchen, ein reichhaltiges Angebot an Getränken und für kurze Zeit einen klimatisierten Raum zum durchatmen fanden die Teilnehmer hier ebenfalls vor. Auf den letzten ca. 80 Kilometern führte die Fahrstrecke durch Adenau, Schuld, Insul bis nach Altenahr und dann die Ahr entlang zurück bis nach Bad Neuenahr.

Am Samstag standen auch wieder über 200km Fahrstrecke und drei Wanderpausen auf dem Programm. Ein historisches Bauwerk wurde als erste Wanderpause an diesem Tag angefahren. Die Brücke von Remagen, direkt am Rhein, versetzte die Teilnehmer kurz zurück in die Zeit des „kalten Krieges“.  Zur Mittagspause ging es dann weiter in den Westerwald in die wunderschöne Stadt Hachenburg mit seinem Barockschloss, den verwinkelten Gassen, den liebevoll resaurierten historischen Bauten und dem romantischen Stadtkern. Letzte Wanderpause an diesem Tag und für die ADAC Eifelrundfahrt 2016 war das Kloster Maria Laach das im Jahre 1093 gegründet wurde.

Am Abend und zum krönenden Abschluss der Veranstaltung stand der Oldtimer Galaabend inkl. Siegerehrung und Live-Band im Veranstaltungshotel Dorint auf dem Programm.

Das gesamte Team der ADAC Eifelrundfahrt bedankt sich bei den Teilnehmern, allen Helfern und Partner für die sehr gelungen Ausfahrt 2016!


AUSSCHREIBUNG UND NENNFORMULAR SIND VERÖFFENTLICHT!

Seit 2012 gehört die ADAC Eifelrundfahrt zum festen Bestandteil der ADAC Nordrhein Oldtimer-Aktivitäten und erfreut sich jährlich immer größerer Beliebtheit!
2016 macht die Rundfahrt Station im schönen Kurort Bad Neuenahr. Haben Sie Lust abwechslungsreiche Strecken zu erleben und viele neue Eindrücke zu sammeln, dann können Sie hier die Anmeldeunterlagen downloaden!


Cookie Consent mit Real Cookie Banner