News Eifelrundfahrt

ADAC Eifelrundfahrt 2023 In diesem Jahr fand die ADAC Eifelrundfahrt vom 17. – 20. August im Herzen Europas – in Luxemburg statt. In direkter Nähe der Hauptstadt liegt die kleine Gemeinde Dommeldange – der Startort der diesjährigen ADAC Eifelrundfahrt. Er befindet sich in ruhiger, grüner Lage am Stadtrand. Das historische Schloss von 1777 prägt die…

geschrieben von:

Astrid Malzahn

geschrieben am:

geändert am:

ADAC Eifelrundfahrt 2023

In diesem Jahr fand die ADAC Eifelrundfahrt vom 17. – 20. August im Herzen Europas – in Luxemburg statt. In direkter Nähe der Hauptstadt liegt die kleine Gemeinde Dommeldange – der Startort der diesjährigen

ADAC Eifelrundfahrt. Er befindet sich in ruhiger, grüner Lage am Stadtrand. Das historische Schloss von 1777 prägt die Ortschaft. Die Gegend wird durch die beiden Flüsse Alzette und Petruss bestimmt. Über Jahrhunderte bahnte sich hier das Wasser seinen Weg und schuf eine tiefe, felsige Tallandschaft. Dommeldange war somit der perfekte Startort für die Oldtimerwandertouren der diesjährigen ADAC Eifelrundfahrt. Der August zeigte sich in der Region während der Veranstaltung angenehm warm und somit lud das Wetter hervorragend zum Oldtimerwandern mit dem Automobil ein.

Die Wandertouren führten auch in diesem Jahr auf gewohnt attraktiven Strecken durch Luxemburg, Belgien und Deutschland sowie in die Grenzregion zu Frankreich.

Wie von erfahrenen Teilnehmern der ADAC Eifelrundfahrt gewohnt wurden auch in diesem Jahr wieder die Oldtimer-Wander-Touren passend für die klassischen Automobile auf ausgewählten Straßen und durch die einzigartige Landschaft angelegt.

Faszinierend war auch einmal mehr das Fahrerlebnis im Oldtimer entlang der zahlreichen historischen Gehöfte, Chateau´s und malerischen Ortschaften.

Oldtimerwandern bedeutet stressfrei, entspannt, ohne Zeitdruck und Orientierungsprobleme die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten am Steuer des eigenen historischen Fahrzeugs zu genießen. Diese Veranstaltungsart wurde – angelehnt an das beliebte „Autowandern“ der 1920er und 30er Jahre vor dem Bau der Autobahnen – durch den ADAC entwickelt und steht unter dem Motto „Genuss braucht Zeit“. Bezeichnend ist dabei sowohl die sorgfältige Auswahl und detaillierte Vorbereitung der Routen als auch der gute Service und die Betreuung der Teilnehmer durch die Veranstaltungsorganisation. Ein geschultes „Auspfeilteam“ markiert gut sichtbar die Route für die Teilnehmer komplett im Vorfeld. Somit ist sichergestellt, dass jedes Fahrzeug auch das Ziel auf der richtigen Route erreicht. Die auf sportlichen Orientierungsrallyes üblichen Konflikte zwischen Fahrer und Beifahrer im Cockpit entfallen.

Dies trägt entscheidend zur entspannten Atmosphäre der Veranstaltung bei. Mit zum Service des ADAC Nordrhein e.V. gehört selbstverständlich auch ein erfahrenes Team von Pannenhelfern in ihren eigens für die Veranstaltung mit passenden Teilen bestückten Oldtimerservicefahrzeugen. Selbstverständlich sind die Wanderpausen bei der ADAC Eifelrundfahrt als Service für die Teilnehmer besonders lange geöffnet. Auf diese Weise genießen bei der ADAC Eifelrundfahrt Fahrer wie auch Beifahrer ungestört die Wegstrecke und die reizvolle Umgebung. Jede der Tagestouren beträgt zwischen 200 bis 220 km. Und natürlich kommt dabei auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und lokale Spezialitäten können verkostet werden. 

Innerhalb der – großzügig bemessenen – Zeitvorgaben wartet die eine oder andere kleine Aufgabenstellung für die Teams. Die Lösung bringt wertvolle Punkte für die Gesamtwertung der ADAC Eifelrundfahrt. An den Kontrollstellen der Wanderpausen gilt es die begehrten Stempel in der Bordkarte zu erlangen. Dabei sind die Zeitfenster aber getreu dem Veranstaltungsmotto „Genuss braucht Zeit“ besonders lang bemessen.

Die Spannbreite der rund 70 teilnehmenden Fahrzeuge reichte auch in diesem Jahr wieder vom perfekt erhaltenen Alvis Speed 25 Special von 1937 mit bewegter Vergangenheit über Autos der 1940er und 50er Jahre wie zb. dem Triumph Roadster von Donate und Rainer Bastuck und dem Jahre 1949 mit speziellem „Schwiegermuttersitz“ bis zum sehr seltenen Maserati Karif 2.8.

Der Donnerstag stand im Zeichen der Anreise für die teilnehmenden Fahrzeugteams. Nach der obligatorischen Dokumenten- und der technischen Abnahme (letztere erfolgte einmal mehr routiniert und sachkundig durch das GTÜ-Team) erfolgte am Abend die offizielle Begrüßung der Teilnehmer sowie die Bekanntgabe der Programmpunkte im Alvisse Parc Hotel in Dommeldange.

Die nächsten Fahrtage führten das rund 70 Fahrzeuge starke Teilnehmerfeld über die Ortschaften Mersch, Arlon, Mamer Capellen mit seinem faszinierenden Polizeimuseum, den Kurpark von Bad Mondorf welcher direkt an der französischen Grenze liegt sowie Remich an der Mosel und den Ort Christnach.

Den glanzvollen Abschluss bot dann der Festabend bei dem auch wieder die begehrten Siegestrophäen durch die ADAC Nordrhein Vorsitzende Andrea Schmitz sowie Martin Kramer vom Fahrtleitungsteam mit übergeben wurden.

Eine Besonderheit waren der wertvolle Uhrenpreis der Firma „Union Glashütte“ sowie die Sponsorenpreise der Firmen „Coating Company“ und „Profimat“ welche unter allen teilnehmenden Teams verlost wurden. Nach einem langen Abend bei dem die Eindrücke der vergangenen Tage nochmals in entspannter Atmosphäre ausgetauscht wurden erfolgte dann am Sonntag die individuelle Rückreise.

Die ADAC Eifelrundfahrt ist besonders durch die gute Stimmung und den engen Zusammenhalt bei Teilnehmern wie auch Helfern geprägt. Man spürt: Diese Veranstaltung wird „von Oldtimer-Enthusiasten für Oldtimerenthusiasten“ gestaltet.

Die nächste ADAC Eifelrundfahrt findet vom 15. – 18. August 2024 im malerischen Ort Königswinter statt.


Teilnehmer-Feedback der Eifelrundfahrt 2023:

Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal an Ihrer Veranstaltung teilnehmen können und möchten uns für diese angenehmen, interessanten und erlebnisreichen Tage in Luxemburg bei Ihnen und Ihrem gesamten Team ganz herzlich noch einmal bedanken. Bereits bei der Begrüßung wurden wir unkompliziert und offen empfangen und bekamen schnell Kontakt zu den anderen Teilnehmern und Helfern. Es war über die gesamte Zeit eine sehr angenehme und für Ihre Gäste stressfreie Zeit. Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aller Mitarbeitenden, nie aufdringlich – aber immer präsent! Dazu die herrliche Landschaft, tolle Eindrücke und gutes Essen. Rundherum eine gelungene Veranstaltung!

Die Strecken waren wieder herrlich abwechslungsreich, mit Wald- Fluss- und Höhenstrecken und auch von der Gesamtlänge genau richtig. Es ist immer wieder bewundernswert, wie Ihr Team es schafft, auch im bereits früher befahrenen Terrain Wiederholungen zu vermeiden und stets neue Routen zu erschließen. Besonders haben es uns diesmal auch die Wanderpausen angetan, die nicht nur zeitlich gut gestaffelt waren, sondern auch stets gut platzierte Abstellmöglichkeiten und eine angenehme und interessante Umgebung boten. Besonders hat uns dabei der gut erreichbare Park in Mondorf-les-Bains gefallen.



Liebe Teilnehmer und Interessierte an der ADAC Eifelrundfahrt 2023,

Bereits kurz nach der Veröffentlichung unserer Ausschreibung häufen sich die Eingänge an Nennungswünschen.
Wir freuen uns sehr darüber, dass unser diesjähriger Start- und Zielort Dommeldange in Luxemburg offenbar viel Interesse bei den Oldtimerfreunden findet.

Ihnen allen Gute Fahrt,
Jürgen Cüpper
Motorsport und Klassik


Das Team der ADAC Eifelrundfahrt 2022 sagt Danke an alle Teilnehmer, Helfer und Sponsoren

Vom 25. – 28. August 2022 fand unter dem Motto „Oldtimerwandern mit dem ADAC Nordrhein“ die populäre „ADAC Eifelrundfahrt“ in Lahnstein statt. Am Zusammenfluss von Rhein und Lahn, an den Grenzen zu Westerwald, Taunus und natürlich der Eifel stand Wandern mit historischen Automobilen an.

Die insgesamt 83 Teams erkundeten am ersten Fahrtag den Weg von Lahnstein über den mondänen Kurort Bad Ems zur Mittagspause in Montabaur. Dort konnten die historischen Fahrzeuge bei strahlendem Sonnenschein ausgiebig besichtigt werden, während die Teilnehmerteams noch eine knifflige Aufgabe mit der richtigen Zuordnung von Autoteilen zu lösen hatten. Am Nachmittag ging es dann zur berühmten Loreley und anschließend zurück zum Ziel nach Lahnstein.

Der zweite Tag begann mit der Fahrt über romantische Straßen zum Eifelörtchen Münstermaifeld, wo im Heimatmuseum der Geschichte und den Geschichten in der Region nachgegangen wurde. Anschließend stand die Mittagsrast in Boppard am Rhein an, wo den Teilnehmern und ihren Fahrzeugen ein großer Empfang zubereitet wurde.

Die Nachmittagsroute führte noch einmal zum Rhein in den bekannten Weinort St. Goar, wo der veranstaltende ADAC Nordrhein nochmals zu Kaffee und Kuchen einlud.

In ihrem Resümee  während des Festabends im Veranstalterhotel Wyndham Garden Lahnstein verwieß die Vorsitzende des ADAC Nordrhein, Andrea Schmitz, nochmals auf die lange Tradition der Veranstaltung, welche bereits 1922 zum ersten Mal stattfand und in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum feiert.

Im kommenden Jahr wird die Ortschaft Dommeldange in Luxemburg zum gleichen Zeitpunkt das Ziel der ADAC Eifelrundfahrt sein.

Die Ausschreibung und weitere Informationen zu den beliebten Oldtimerwander-Touren des größten ADAC Regionalclubs gibt es Ende 2022 wieder bei Jürgen Cüpper (juergen.cuepper@nrh.adac.de). Das Teilnehmerfeld ist auf max. 65 Fahrzeuge begrenzt. Alle Oldtimerfreunde mit Automobilen bis Baujahr 1989 sind herzlich dazu eingeladen, ihre Nennung abzugeben.

Anmeldeschluss ist der 26. Mai 2023.


Ein wunderbares Teilnehmer-Feedback:

[…] Das Hotel hat sich […] sehr um uns gekümmert, sodaß wir rundum ein gutes Gefühl hatten. Und die Fahrt selber war wieder einmal ein Genuss. Bereits die kompakte Abwicklung der technischen Abnahme direkt am Hotel war sehr angenehm und danach gab es viel Neues zu entdecken. Die Strecken waren mit den Uferstraßen, engen Ortsdurchfahrten und Höhenstrecken gefühlt noch abwechslungsreicher als sonst und die Wanderpausen schön ruhig und nicht überlaufen.
 
[…] Noch intensiver als sonst haben wir auch die ständige Begleitung und Unterstützung durch den technischen Service empfunden, der gefühlt stets um uns herum war. […] es war ein besonders gutes, schon fast familiäres Gefühl diesmal. Wir glaubten zu spüren, mit wieviel Freude an der alten Technik und der besonderen Atmosphäre alle bei der Sache waren. [… ]


Die Eifelrundfahrt 2022 in der Presse:



Eifelrundfahrt 2022 – Nennverfahren abgeschlossen

Freudig können wir Ihnen mitteilen, dass das Nennverfahren der diesjährigen Eifelrundfahrt 2022 abgeschlossen ist.

Die Nennbestätigungen werden im Laufe der nächsten Wochen versendet mitsamt der allgemeinen Informationen zur Oldtimerfahrt.



ADAC Eifelrundfahrt 2021

Die Eifelrundfahrt kann wie geplant vom 26. bis 29. August 2021 stattfinden. Alle Routen sind gesichert und nicht Hochwasser gefährdet. Unsere Veranstaltung trägt dazu bei, die von der Unwetterkatastrophe extrem betroffene Region, zu unterstützen.

Unter dem Motto „Oldtimerwandern mit historischen Automobilen“ veranstaltet der ADAC Nordrhein e.V.  vom 26. – 29. August 2021 die „ADAC Eifelrundfahrt“. Nach einem wahrlich ereignisreichen Jahr können es viele Oldtimerfahrer kaum erwarten bis die Temperaturen wieder Fahrten mit den geliebten Klassikern zulassen. Eine der schönsten Möglichkeiten dazu bietet die traditionsreiche ADAC Eifelrundfahrt. Hier steht der Genuss der Landschaft am Steuer des historischen Fahrzeugs im Vordergrund. Von Deutschlands ältester Stadt Trier als zentralem Start- und Zielort, führen die Routen an 2 Tagen in die Region der Mittelmosel und des Rhein mit ihren beeindruckenden Landschaften, Kulturdenkmälern und Weinbergen. Dabei rollen die Oldtimer teilweise auf Straßen und Wegstrecken welche schon in römischer Zeit genutzt wurden. Hier lassen sich die Schönheiten von Deutschlands Westseite perfekt und ohne Hektik erleben. Dafür sorgen auch die gute Organisation und der ADAC Oldtimerservice.

Das Nennverfahren für die diesjährige Veranstaltung ist abgeschlossen. Alle Teilnehmer der Eifelrundfahrt 2021 sind informiert.
Nähere Informationen zur Eifelrundfahrt 2022 gibt es wie gewohnt bei Jürgen Cüpper (juergen.cuepper@nrh.adac.de)
.


ADAC Eifelrundfahrt 2019

In diesem Jahr geht die Fahrt nach Luxemburg und in die Belgischen Ardennen!

Wie gewohnt führen die Oldtimer-Wander-Touren für klassische Automobile auf ausgewählten Straßen durch eine einzigartige Landschaft.

Die Belgischen Ardennen – deren  Name  auf „Arduinna“, die keltische Göttin der Jagd und des Waldes zurückgeht sind eine Region die auch heute noch in Europa ihresgleichen sucht. 

Tiefe Flusstäler und üppig bewaldete Bergesind hier vorherrschend. Die Ardennen gehören zum Rheinischen Schiefergebirge und bilden gleichzeitig auch den waldreichsten Teil von Luxemburg.

Faszinierend sind die kleinen Gehöfte, Chateau´s und  malerischen Ortschaften.

Ziel und Start der jeweiligen Tagesetappen  erfolgen in diesem Jahr vom malerischen  Clervaux  in Luxemburg aus wo auch in ausgewählten Hotels übernachtet wird.

Oldtimerwandern bedeutet stressfrei, entspannt, ohne Zeitdruck und Orientierungsprobleme die Landschaft und die Sehenswürdigkeiten am Steuer des eigenen historischen Fahrzeugs zu genießen.

Jede Tagestour beträgt zwischen. 200 bis 220 km. Selbstverständlich sind alle Routen und Wanderpausen  komplett ausgeschildert so dass kein Starter mit seinem Fahrzeug verloren gehen kann. 

Die Teilnehmer erkunden über die von einem Voraus-Team des Veranstalters ADAC  Nordrhein perfekt ausgeschilderten  Routen bequem und ohne Roadbook oder andere Hilfsmittel die Region. Dabei kommt natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und lokale Spezialitäten können verkostet werden. 

Innerhalb der  – großzügig bemessenen-  vorgegebenen Zeitvorgaben muss die eine oder andere Aufgabenstellung von den Teams gelöst werden um Punkte für die Gesamtwertung zu erreichen. An den  Kontrollstellen der Wanderpausen gilt es die begehrten Stempel in der Bordkarte zu erlangen. Dabei sind die Zeitfenster  aber getreu dem Veranstaltungsmotto „Genuss braucht Zeit“ besonders großzügig bemessen.

Einige der attraktiven Orte welche auf der diesjährigen Route angesteuert werden sollen hier kurz geschildert werden:

In Houffalize ist neben den kleinen Stadtbrücken über das Flüsschen „ Ourthe Orientale“ die romanische Kapelle aus dem 12. Jahrhundert mit ihrem markanten Chorturm 

Ebenfalls im Tal der Ourthe liegt die kleine Ortschaft  La Roche-en-Ardenne, deren  malerische Silhouette von der  Festungsruine über der Stadt  bestimmt wird. Massive Bruchsteinmauern prägen die Architektur des Ortes.

Das „Château de Durbuy“ von 1731 beherrscht den gleichnamigen Ort und nimmt den Besucher  mit seinen alten Bauten in winkeligen Gassen und dem Bruchsteinpflaster auf eine  Zeitreise.

Viele weitere Attraktionen der Region warten auf die Teilnehmer während der ADAC Eifelrundfahrt welche vom 22. – 25. August 2019 stattfindet.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte sollte seine Nennung bis spätestens 28. Mai beim veranstaltendem ADAC Nordrhein e.V. einreichen, da die Teilnehmerzahl auf maximal 65 Fahrzeuge begrenzt ist.